Freitag, 25. April 2014

Radverkehr und Saalerradwanderweg in Halle

... waren das Thema des Saalestammtisches im April 2014. Herr Bucher war geladen, dem Saalestammtisch darüber eine kleine Einführung zu geben. Zu seiner Person: Herr Bucher ist Radverkehrsbeauftragter der Stadt Halle und somit zuständig für die Radwege und für den Abschnitt des Saaleradwanderwegs, der durch die Stadt Halle führt. Den Ausbau des Radwegenetz  Halle führt er mit folgenden Saale auf: Zur Wende waren es 30 km Radwege, heute verfügen wir bereits über 100 km Radwegnetz. Zum Vergleich: Freiburg gibt sein Radwegnetz auf der I-Seite der Stadt mit über 400 km  an. Es gibt also noch viel zu tun, aber das ist Herrn Bucher auch bewußt. Doch das war nur Thema am Rande.

20 Jahre Saaleradwanderweg

Der Hauptvertrag ging um den Verlauf des Saaleradwanderweg durch die Saalestadt. 1990 kam es zur Gründungsidee eines Radwegs an der Saale, grenzverbindend von Hof über Thüringen bis nach Naumburg. Aber erst 1994 kam es zur eigentlichen feierlic en Einweihung. Das Büro der Geschäftsstelle der AG Saaleradwanderweg entstand in Naumburg. Halle war anfangs nicht dabei. Erst 1997 kam es zum Beitritt der Stadt Halle. Halles Eröffnung war 1998. Inzwischen verlaufen 22 km der 427 km des Radweges durch die Saalestadt. Nicht immer ist der Verlauf in Halle ganz optimal. Daran ist nicht nur die Stadt schuld, sondern Faktoren wie die zwei Hochwasser 2011 und 2013 müssen auch berücksichtigt werden, wenn Strecken nicht im guten Zustand sind oder umgeleitet werden müssen. Die Politik wünscht sich zudem eine bessere Einbeziehung der Altstadt. Inzwischen ist der Saaleradwanderweg 20 Jahre als (oder älter) und die AG dazu wird sich in diesem Jahr zu einem Verein verwandeln. Die Geschäftsstelle ist deswegen bereits nach Jena umgetzogen. Zum Radverkehr in Halle und dem Saaleradwanderweg gibt es die I-Seite www.radverkehr.halle.de

Kommunalwahlkampf und Walpurgisnacht

Noch etwas, das nichts mit dem Radverkehr zu tun hat, aber mehr mit der Saale. Es ist nicht zu übersehen: Wir haben Kommunalwahlkampf. Die Parteien machen mobil, um in den Stadtrat zu kommen. Das wird für mich die Gelegenheit, bis zur Wahl einmal herum zu fragen, wer sich für die Saaleaue, Peißnitz, Wassertourismus, kurz: Das Leben am Fluss einsetzen möchte. Über das Ergebnis werde ich an dieser Stelle dann informieren. Ich bin auf die Phrasen der Parteisoldaten schon gespannt.

Und am Ende dieser Blogerei gibt es noch einen Veranstaltungstipp: Walpurgisnacht am Peißnitzhaus (Mittw., 30.4., 2014, 20.00 Uhr) mit dem Chor MissKLANG aus Halle:

MissKLANG wird Lieder/Texte singen/sprechen zu: Natur, Sonne, Frühling,  Licht, Dunkelheit, Liebe, Ver-rückt-sein, Anderssein... und welche aus der Geschichte - Volkslieder, Hildegard von Bingen, Francois Villon, Felicitas Glück... mit diesen Liedern feiern wir die Kreisläufe und das Erwachen der Natur - die natürliche Kreativität des Lebens. Manche der Lieder eignen sich sehr gut für Kreistänze... wie z.B. Mother I feel you - ein Lied und ein Tanz der NA-Natives für den Respekt gegenüber unserem Planeten Erde, der auch gut für Kinder geeignet ist. Wir sind gespannt auf kreative Besucher_innen.

Der Eintritt ist frei, es wird aber um Spenden gebeten. Viel Spaß dabei!

wünscht Euer Rio

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen